Die Große Koalition

Die Große Koalition

2016

Eine außerparlamentarische Oper von Novoflot

Für Gesangs­ensemble, ­Barock­quartett und die Band, die ­niemand kennt
Mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach

Während sich die Parla­mente der ersten Welt im babylonischen Chaos ­globaler Gewinnmaximierung fortwährend als ­Kommunikatoren kapitalistischer Interessen insze­nieren, wagte die ­Berliner Opernkompanie Novoflot eine Gegenbewegung aus dem Geiste der Musik und ging ein geradezu ba­rockes Bündnis ein: Durch Neusortierung des Vokalwerks Johann ­Sebastian Bachs mit Hilfe der Instrumentalisten des ­Lamento-Projekts und ­Verknüpfung der hieraus gewonnenen Perspektiven mit neuesten Ergebnissen der Alltagsforschung ­(inklusive intuitiver Wahlentscheidungen des Publikums) entwickelte ­Novoflot die erste außerparla­mentarische Oper der Weltgeschichte. ­Fundiert ­begleitet wurde das Vor­haben von einer ­Expertin des sogenannten „Kreativen Statistik­managements (KSM)“, ­wodurch ein Höchstmaß an objektiver Kontrolle ­garantiert werden konnte.

Sylvana Seddig
Sylvana Seddig © Falko Siewert
Robert Koller
Robert Koller © Elisa Limberg
Robert Koller, Henriette Bothe, Varia Linnéa Sjöström, Sylvana Seddig, Yuka Yanagihara
Robert Koller, Henriette Bothe, Varia Linnéa Sjöström, Sylvana Seddig, Yuka Yanagihara © Falko Siewert
Sylvana Seddig
Sylvana Seddig © Falko Siewert
Varia Linnéa Sjöström, Yuka Yanagihara, Alex Huber, Claudio Puntin
Varia Linnéa Sjöström, Yuka Yanagihara, Alex Huber, Claudio Puntin © Elisa Limberg
Yuka Yanagihara, Sylvana Seddig, Henriette Bothe
Yuka Yanagihara, Sylvana Seddig, Henriette Bothe © Elisa Limberg
Yuka Yanagihara
Yuka Yanagihara © Falko Siewert
Mehr über Die Große Koalition     Besetzung

Uraufführung:
23. September 2016
im Gare du Nord, Basel, Schweiz
Premiere Berlin:
2. Dezember 2016
Radialsystem V, Berlin

In Koproduktion mit Klang Basel, Gare du Nord und RADIALSYSTEM V

Gefördert durch die Kulturverwaltung des Landes ­Berlin, den Fonds Darstellende Künste und Fondation Nestlé pour l’Art.

Yuka Yanagihara Sopran
Robert Koller Bass
Varia Linnéa Sjöström & Henriette Bothe Schauspiel
Sylvana Seddig Tanz

Lamento Project:
Claudio Puntin Klarinetten
Christian Gerber Bandoneon
Catherine Aglibut Barockvioline
Ulrike Becker Violone

Alex Huber Schlagzeug
John Schröder Klavier & E-Gitarre & Schlagzeug

Special guests:
Hendrik Sodenkamp, Anselm Lenz (Haus Bartleby)

Team:

Sven Holm Regie
Vicente Larrañaga Musikalische Leitung
Elisa Limberg Bühne
Sara Kittelmann Kostüme
Krischa Hasselbach & Malte Ubenauf Dramaturgie
Lisa Böffgen & Karolina Serafin Video
Jörg Bittner Lichtdesign
Dörte Wolter Produktionsleitung
Achim Klapp Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Laura Jiménez González Regieassistenz & Abend­spielleitung  Taepyeong Kwak & Saori Tomidokoro Korrepetition  Nicolas Jannis Becker Regie­hospitanz Basel  Klara Kroymann Regiehospitanz Berlin  Anne Storandt Bühnenbildassistenz  Pilar Castro Kostümassistenz  Emilia Oebel ­Pro­duktionsassistenz  Emanuel Tschumi Grafik  Elisa Limberg & Karolina Serafin & Falko ­Siewert ­Fotos  Philip Kießling & Hans Schauerte ­Dokumentation